8 Maggio 2020

Ermittlungen wegen hoher Lebensmittelpreise in Italien

die italienische kartellbehörde hat eine untersuchung im großhandel gestartet, um festzustellen, warum seit ausbruch der coronavirus-epidemie die lebensmittelpreise stark in die höhe geschossen sind.
Die Untersuchung betrifft auch Preiserhöhungen bei Hygiene- und Desinfizierungsmitteln sowie Handschuhen, teilte die Kartellbehörde in einer Presseaussendung am Donnerstag mit.Unter die Lupe genommen werden 3800 Supermärkte der größten Handelsketten, vor allem in Mittel- und Süditalien, die weniger von der Coronavirus-Epidemie betroffen wurden. Die Untersuchung wurde aufgrund der Klage des Konsumentenschutzverbands Codacons aufgenommen, der die Beschwerden unzähliger Bürger sammelte. Vor allem bei Landwirtschaftwirtschaftsprodukten seien Preiserhöhungen bis zu 200 Prozent gemeldet worden.Laut dem Landwirtschaftsverband Coldiretti stiegen die Preise für Gemüseprodukte in den Supermärkten seit Mitte März um durchschnittlich 24 Prozent. Bei Obst kam es einen Preisanstieg von 14 Prozent. Es nimmt die Nachfrage der Italiener nach Agrarprodukten zu, die sich in Zeiten des Coronavirus gesünder ernähren wollen.Landwirtschaftliche Produkte machen 35 Prozent des Lebensmittelkonsums der Italiener aus und generieren im Land einen Umsatz von 85 Mrd. Euro pro Jahr. Die Landwirtschaft hat infolge der Coronavirusepidemie Schäden erlitten, da die Nachfrage seitens der Gastronomie komplett weggefallen ist. Diese wird erst ab dem 1. Juni in Italien neu starten. apa.

    Previous Next
    Close
    Test Caption
    Test Description goes like this
    WordPress Lightbox